Weblogs

Über den aktuellen Stand der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland

Die Einheit der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland ist gefährdet. Aus Protest gegen die Initiative des Ökumenischen Patriarchates von Konstantinopel zur Bildung einer eigenständigen orthodoxen Landeskirche in der Ukraine erwägen die russischen Bischöfe ihren Rückzug aus der Bischofskonferenz, sagte der Leiter der deutschen Eparchie (Diözese) der russisch-orthodoxen Auslandskirche, Erzbischof Mark, der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Montag in München.
Mark nannte die Entwicklung "äußerst schmerzhaft". Die Frage des Rückzugs aus der Bischofskonferenz stelle sich wegen der "unerlaubten Einmischung" Konstantinopels in die Angelegenheiten der russischen Kirche. "Sie droht den Frieden in der orthodoxen Kirche zu stören oder sogar zu zerstören", so Mark. 

weiter auf

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bischofe-erwagen-ru...

Artikelempfehlung - die Zukunft des Klosters

Am 12 September hat der, von den Pasinger Stadtraten vorgeschlagener, runde Tisch im Rathaus Pasing statt gefunden. Zur Diskussion über die Ausbaupläne und die Zukunft des Klosters auf dem gegenwärtigen Gelände wurden die Vertreter des Freistaat Bayern, Schlösser und Seen Verwaltung und des Denkmalschutzes eingeladen. Die Süddeutshe Zeitung berichtet

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/obermenzing-gordischer-knoten-1.412...

Besonders empfehlenswert sind die Fotoaufnahmen, die die Zeitun

Statement by the Synod of Bishops of the Russian Church Abroad on the appointment of exarchs of the Constantinople Patriarchate to Kiev

Standing before God in prayerful solidarity with our long-suffering brethren of the Ukrainian Orthodox Church, headed by His Beatitude Metropolitan Onufry of Kiev and All Ukraine, who, being revered and respected throughout the whole of the Orthodox world, is primate of the only recognised canonical Orthodox Church of Christ in Ukraine, we, the members of the Synod of Bishops of the Russian Orthodox Church Outside of Russia, which carries out its ministry in the lands of North America, Europe, Australia, New Zealand and other nations of the West, ministering to numerous emigres from the lands of historic Russia and their descendants, express our profound indignation at the blatant violation of the Holy Canons by the Orthodox Church of Constantinople. The decision of its hierarchy to send its ‘exarchs’ into the canonical territory of the Ukrainian Orthodox Church, without the agreement and permission of His Holiness Patriarch Kirill of Moscow and All Russia and His Beatitude Metropolitan Onufry of Kiev and All Ukraine, is a gross and unprecedented incursion by one Local Church into a distant canonical territory, which has its own Local Church that is alone responsible for the Orthodox flock of that country. This action, taken by His Holiness Patriarch Bartholomew and his fellow archpastors, threatens the unity of Holy Orthodoxy. In light of these developments, we call upon the clergy and flock of the Russian Orthodox Church Outside of Russia, together with the other Local Orthodox Churches, to redouble their holy and ardent prayers for peace in Ukraine, and unfailingly to oppose the evil presently befalling our persecuted brothers and sisters, the children of the Ukrainian Orthodox Church. May the Great and Supreme Head of the Church, the Good Shepherd Jesus Christ, grant strength to His Beatitude Metropolitan Onuphry and to the Episcopacy of the Ukrainian Orthodox Church, which all those who have departed should repentantly and in appropriate manner approach for canonical reception into the Orthodox Church; and may the Lord grant His Beatitude, together with his clergy and flock, long-suffering patience, a multitude of His mercies, blessings, and consolation in the tribulation that now befalls the faithful of Christ in the land of Ukraine. Amen.

Link zum Originaldokument

http://www.synod.com/synod/eng2018/20180909_enstatementkiev.html

 
 

Das Evangelium auf Deutsch von der Schweizerischen Bibelgesellschaft erscheint bald

Die Schweizerische Bibelgesellschaft (SB) arbeitet an der neuen Bibelübersetzung «Byzantinischer Text Deutsch BTD». Die Quelle der Übersetzung ist der Mehrheitstext oder die Byzantinische Textform. Zunächst werden die Evangelien herausgegeben. Die Übersetzung ist sowohl für orthodoxe Kirchgemeinden gedacht als auch für Personen, die an einer Übersetzung auf Grundlage des Textus Receptus interessiert sind. 
An der Übersetzung der liturgischen Texte wird bereits gearbeitet, eine Bibelübersetzung auf der Grundlage des byzantinischen Textes steht allerdings aus. Hier hat die SB die Initiative ergriffen. Der erste Schritt ist ein Evangeliar, das in zwei unterschiedlichen Ausgaben erscheint. Das griechische Lektionar ordnet die Perikopen in der Reihenfolge des Kirchenjahrs an, während das slawische Lektionar der Abfolge der Bibeltexte in der biblischen Ordnung folgt. Eine dritte Ausgabe wird eine normale Evangelienausgabe sein für Freunde des Textus Receptus. 

Quelle: https://www.die-bibel.ch/mainpages/projekte/schweiz/byzantinischer-text-...

Das Projekt der Bibelgesellschaft ist online - https://btd-bibel.com/
Die Bibelgesellschaft - https://www.die-bibel.ch

Die Evangelien Ausgabe erscheint mit dem Vorwort von unserem Erzbischof Mark.

Seiten